Freie Webseiten-Software

Drupal – der lachende Dritte

Auf Platz 3 der beliebtesten Content Managementsysteme dürfte Drupal stehen. Es ist vor allem wegen seiner Komplexität und Leistungsfähigkeit sehr beleibt. Die meisten Drupal-Installationen werden für umfangreiche Webseiten mit vielen verschiedenen Funktionen verwendet. Drupals Geschichte in Kurzform:

  • Lizenz: Open Source
  • gegründet: 2000
  • Betriebssystem: Linux, Windows
  • Programmiersprache: PHP
  • Neueste Vollversion: 8.0

Der Kern

Drupal besteht zunächst einmal aus einem Kern, die alle Anforderungen an ein Content Managementsystem erfüllt. Mit der Kern-Installation kann man eine Webseite betreiben, einen Online-Shop gründen oder einen Blog veröffentlichen. Es gibt eine Trennung zwischen dem Quelltext und dem Layout und dem Design was sicherstellt, dass es nicht aus Versehen zu gravierenden Veränderungen im Code kommen kann.

Die Module

Was Drupal so besonders macht die sind Module die dem Kern hinzugefügt werden können. Hierbei hat man sich eines anderen Systems bedient als beispielsweise WordPress oder Joomla. Die Module sind eine Erweiterung des Kerns. Das Problem ist aber, dass bei Veränderungen des Kerns – zum Beispiel durch Updates – manchmal auch die Module verändert werden müssen. Vor allem die Abwärtskompatibilität ist ein Problem bei Drupal.

Von großen Organisationen genutzt

Dennoch vertrauen viele internationale Organisationen diesem System, unter anderem das World Food Programm und die Gefangenenorganisation Amnesty International. Auch die Webseiten des Weißen Hauses liefen viele Jahre lang auf Drupal.

Ist WordPress für Blogger und Einsteiger und Joomla für Shops dann ist Drupal das richtige CMS für Online-Communities. Zwar lassen die über 35.000 Module auch noch viele andere Anwendungen zu, aber Drupal hat sich einen Platz im Herzen von Community-Betreibern erobert. Ein Grund liegt auch in einem sehr umfangreichen Rollensystem, das genau regelt, wer welche Rechte hat und was mit diesem Rechten gemacht werden darf. Eine eingebaute Volltextsuche ist ebenfalls sehr bequem, wenn man Inhalte wiederfinden will.